Pilzberatung in Cuxhaven
Sicher durch die Welt der Pilze

Willkommen in der Welt der Pilze

Ich helfe Ihnen bei der Bestimmung Ihrer Speisepilze.


Pilz des Jahres 2020: 

Gewöhnliche Stinkmorchel

Erstaunlich: Diesen Pilz riecht man oft eher, als man ihn sieht.

Ihr Anblick weckt gewisse Assoziationen. Ein Schelm, wer Obszönes dabei denkt: Charles Darwins Tochter Henriette jedenfalls, hat den "bösen" Pilz wegen der Sittlichkeit der Mädchen allerorten entfernt und verbrannt.

Die Stinkmorchel wächst aus einer bis zu tennisballgroßen Kugel hervor, die man auch Hexenei nennt. Diese Hexeneier kann man im Herbst oft im Wald finden. Sie fühlen sich wabbelig, gummiartig an, weil sie von einer Gallerthülle umgeben sind. Im Inneren findet man die Anlagen zum kompletten Pilz. Hier riecht noch nichts aasartiges. Im Gegenteil, in Scheiben geschnitten und wie Bratkartoffeln zubereitet sollen sie lecker schmecken. Der weiße Kern kann an Ort und Stelle roh gegessen werden und gilt als Delikatesse. Jeder der sich traut, kann das bei meinen Pilzwanderungen selbst ausprobieren.


Irgendwann geht es dann blitzschnell. Mit bis zu 2mm pro Minute wächst der Pilz aus dem Hexenei. Bei Reife verschleimt die dunkelolive Sporenmasse an der Spitze und verströmt dabei einen intensiven, aasartigen Geruch. Was uns erschreckt, begeistert die Fliegen. Sie fressen den zuckerhaltigen Schleim mit den Pilzsporen, verdauen ihn und verteilen die Sporen mit ihrem Kot. Die Verbreitung der Art ist so gesichert.

Die DGfM hat die Gewöhnliche Stinkmorchel zum Pilz des Jahres gekürt , um auf die komplexen Abhängigkeiten aller Lebewesen aufmerksam zu machen,